• eramatare

Kairas nächtlicher Unfall

Glück oder Unglück? Wer weiß das schon?!

21 Uhr. Tropischer Regenfall und die charakteristische Dunkelheit der afrikanischen Nacht nehmen Kaira die Sicht, als er zu einem Meeting fährt. Wie schön, endlich bahnt sich ein Geschäft an! Vielleicht ist die auftragslose Zeit bald überwunden! Kaira fährt wegen des Schüttregens sehr, sehr langsam, biegt in den Kreisverkehr ein, schon ist er fast am Ziel. – Als ihn im Kreisverkehr unerwartet von links, also von der in Tansania falschen Seite, ein großer Landrover überholt, touchiert und von der Straße drängt. Kairas Auto kippt und landet kopfüber im Graben. Kaira verliert die Orientierung, Öl tropft auf ihn herab. Was, wenn das Auto zu brennen anfängt? Er muss den Gurt öffnen. Er muss aus dem Auto! Alles ist durcheinandergefallen. Wo ist das Telefon? Es ist stockdunkel. Es läutet. Kaira horcht hin. Schon ist es wieder still. Es läutet wieder, diesmal ausdauernd, der Bildschirm blinkt auf und Kaira bekommt das Telefon zu fassen. Endlich schafft er es aus dem Auto, die Beine wieder am Boden steht er im strömenden Regen in der Kälte der Nacht. Fassungslos. Finsternis innen und außen, die Scheinwerfer des Autos leuchten zum Hohn.

Was bleibt, als zu handeln? Termin absagen, die Polizei rufen, sich über diese ärgern, da sie ihm eine Strafe aufbrummt und den Führerschein abnimmt, obwohl er der Geschädigte ist. Einen Abschleppwagen ordern. - Um drei Uhr nachts kommt Kaira wasserdurchdrängt und durchgefroren nach Hause, doch von Schlaf kann keine Rede sein. Welch ein Verlust! Das Auto hat Kaira erst im Jänner mit geliehenem Geld gekauft, alles reparieren lassen. Und warum passiert das gerade jetzt! Er hat absolut kein Geld als Reserve, eine Folge der weltweiten, anhaltenden Coronarestriktionen…


Der Tag danach:

Ich war es, die am Abend angerufen hatte. In der Nacht schickt Kaira die Nachricht: „So sorry my dear I’ve got a problem“, die ich erst am Morgen lese. Er entschuldigt sich dafür, dass er meinen Anruf nicht beantwortet hat! - Am Abend erreiche ich ihn endlich und er erzählt mir den Vorfall, zeigt mir per Video den Schaden. - Und dann? Dann fängt Kaira an, das Leben zu preisen! „Das Leben gibt, das Leben nimmt! Welch ein Glück, dass ich angegurtet war! Welch ein Glück, dass du genau zu dieser Zeit angerufen hast! Du hast mir geholfen, mein Telefon zu finden! Gott muss mich lieben, mir ist nichts passiert! Ich bin unverletzt, jung, gesund und kann arbeiten! Gott liebt mich, denn das Auto kann repariert werden! Und überhaupt: dass ich dich getroffen habe und du mir mit der Schule hilfst! Gott muss mich wirklich lieben!“


Dennoch: Abschleppdienst und Reparatur kosten knapp € 1000,-. Kaira hat einen guten Ruf und da er das Auto u.a. für Hilfstransporte einsetzt, überlassen ihm die Spengler/Mechaniker das Auto im Vertrauen, dass er zahlt. Die Sorge um das „Wie?“ bleibt.



30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wer ist Sigrid?